Blogarchiv

Schmucktrends 2021: Das werden wir in diesem Jahr zu Gesicht bekommen

ANZEIGE -

Ganz gleich ob Kette, Ohrringe in Form von Gold Creolen von Corazul, die auffällige Uhr oder das zarte Armband. Ein Outfit ist erst dann perfekt abgerundet, wenn wir passenden Schmuck dazu kombinieren. Das gehört einfach zu dem Gesamtbild dazu, daran lässt sich nichts rütteln. Wir haben uns für euch bei den Stars und Sternchen in der Modebranche einmal umgeschaut und die Trends in Sachen Schmuck, die wir in diesem Jahr erwarten zusammengestellt. Viel Spaß beim lesen ;).

Dieses Jahr haben sie getrennt den großen Auftritt- Der Statement Ohrring

Ohrringe begleiten die Modewelt schon seit vielen Jahren, neu in diesem Jahr ist allerdings, dass wir nur noch an einem Ohr ein Statement mit einem aufregenden Ohrring setzen, das andere Ohr bleibt unbetont. Hier wird ein dezenter, unauffälliger kleiner Stecker oder ähnliches getragen. Wer sein Outfit durch das richtige Statement am Ohr aufpolieren möchte, der darf gerne zum größten auffälligsten und glänzendsten Ohrring in seiner Schmuckschatulle greifen. Hier heißt es Klotzen statt kleckern.

Silber- oder Goldschmuck?

In der vergangen Zeit haben wir viele Kombinationen aus unterschiedlichen Goldtönen, wie Roségold und Gelb Gold mit Silber gesehen. In diesem Jahr jedoch gelingt es dem Silberschmuck sich wieder den Platz eins der angesagten Farben zu sichern. Ganz gleich ob als Kette, Armband oder Ohrring- Silber ist die Farbe, die in diesem Jahr glänzt und uns schmückt.

Perlen, aber bitte neu definiert

Zarte Perlenketten und wunderschöne kleine Perlenohrringe haben uns in den letzten Jahren begleitet. In diesem Jahr wird es aufregender und experimenteller, versprochen. Asymmetrische Perlen und ausgefallene Formen sind jetzt am Zug- wir sind gespannt was wir in den nächsten Monaten noch alles entdecken dürfen.

Noch ein Comeback, das wir feiern- die massiven Gliederketten

Zugegeben Gliederketten haben wir auch im letzten Jahr gerne getragen und das Wort Comeback ist vielleicht ein bisschen hoch gegriffen, denn weg waren sie nicht wirklich. Neu in diesem Jahr ist allerdings, dass die Glieder wieder deutlich massiver ausfallen dürfen als in der vergangenen Zeit.

Ein Musthave an den Fingern- Bold Ringe

Auch an den Fingern heißt es in diesem Jahr: „Auffallen und Klotzen bitte“. Bold Ringe sind klobig und breit und dürfen in diesem Jahr auch gerne an mehreren Fingern kombiniert getragen und gezeigt werden. Ganz gleich ob ein Siegelring, ein Ring in Wassertropfenform oder ein Gliederring- die wildeste Kombination kommt gerade recht, wenn man ein Statement setzen möchte.

Unser Fazit für die kommende Schmucksaison

Während sich in diesem Jahr eins der Ohren zurücknimmt und „nur“ einen unauffälligen Stecker oder Ring trägt, heißt es für das andere Ohr, Auffallen und sich richtig in Szene setzen mit einem Statement Ohrring. Und auch an den anderen Körperstellen heißt es: Filigran war gestern, auffallend, besonders und gerne massiv darf der Schmuck in diesem Jahr ausfallen.

 

Modische Unterwäsche: Warum nicht nur der Preis, sondern auch der Geschmack entscheidet

ANZEIGE -

Unbequeme Lendenschürze, einschnürende Korsetts, knöchellange Männerunterhosen – das alles gehört glücklicherweise der Vergangenheit an. Aber einfach in den Schrank greifen und irgendeine Unterwäsche herausziehen?

Das wäre dann doch zu einfach. Schließlich tragen wir Unterwäsche täglich und direkt auf der Haut – zwei Gründe, nicht nur auf den Preis zu achten, sondern uns vor allem auch wohlzufühlen!

Lust auf neue Unterwäsche bekommen? Eine tolle Auswahl bietet www.textilwaren24.eu/unterwaesche. In dem umfangreichen Sortiment des Wäschespezialisten ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Damit steht dem nächsten Date nichts mehr im Weg!

Damenunterwäsche: bequem, sexy oder beides!

Damen haben es noch schwerer als Männer. Immerhin haben sie gleich zweimal die Qual der Wahl und müssen sich für BH und Slip entscheiden.

Doch der erste Schritt zumindest ist schnell getan: In der Regel gibt das Outfit für den Tag schon in etwa vor, was es sein soll. Auch die Tageszeit spielt eine Rolle, vielleicht auch das Wetter – aber vor allem ist die Lust ausschlaggebend. Worauf? Da gibt es vieles!

Unterhosen

Spielen keine untergeordnete Rolle. Zwar werden sie im Zweifel nicht von vielen weiteren Personen gesehen. Doch man trägt sie ja auch für sich selber. Und kann sich jeden Tag aufs Neue entscheiden, was es sein darf:

  • Bikini-Slips: Die klassische Form mit der niedrigen Bundhöhe und mittelhohem Beinausschnitt ist überaus bequem und immer noch populär!
  • Jazz-Pants: Der sportliche Schnitt erlaubt hohe Bewegungsfreiheit und lässt die Beine länger wirken.
  • Taillenslips: Auch als Highwaist-Slips bekannt, kaschieren die Figurwunder auf natürliche Art kleine Problemzonen.
  • Pantys: Die lässigen Unterhosen sitzen tief und sind die erste Wahl für enganliegende Hosen.
  • Strings und Tangas: Mit wenig Stoff in Dreiecksform oder ausschließlich mit schmalen Riemen: Diese beiden Slips sind die freizügigsten unter allen Varianten – ideal, soll es aufregend und anziehend wirken!

Oberteile

BHs können besonders verführerisch sein – Spitzenträger wie zufällig unter dem Oberteil hervorragen oder ein schicker Body die Figur betont betonen. Aus dem umfangreichen Sortiment werfen wir jetzt einen Blick auf das, was aktuell besonders trendy ist:

  • Bralettes: Die in Bustierform geschnittenen Tops gelten als die Antwort auf den Push-up-BH: keine Bügel und als Polster höchstens eine dünne Mesh-Einlage. Dabei können die unglaublich bequemen BHs dennoch schick sein: Viele Varianten sind bestickt oder mit Spitze besetzt.
  • Bondage-Style: Charakteristisch für die beliebten Dessous sind ihre vielen Schnürungen und Riemen. Keine Sorge – sie dienen der reinen Dekoration. Der aufregende Look ist einfach nur extrem sexy.
  • Transparenz, Spitze, Seide – und Baumwolle! Hier geht es nicht um das Design, sondern das Material. Filigrane Tüllunterwäsche und hauchzarte BHs mit transparenten Einsätzen wirken überaus sinnlich. Aber auch Spitzen-Baumwolle kann verführen. Die BHs sind oft mit einem elastischen Band unter der Brust versehen und dadurch bequem und anziehend zugleich. Immer mehr Kundinnen entscheiden sich für nachhaltige Biobaumwolle!

Herrenunterwäsche: Klassiker bevorzugt

Schon längst tummeln sich auch auf dem Markt für Herrenunterwäsche mehr Schnitte, Materialien und eingearbeitete Raffinessen als noch vor einigen Jahren. Noch zeigen sich zwar nicht alle Männer dem Neuen gegenüber aufgeschlossen. Aber immer mehr:

  • Priorität bei der Kaufentscheidung hat für die meisten Männer ein komfortabler Sitz.
  • Mehr als die Hälfte möchte aber auch sexy in ihrer Unterhose aussehen.
  • Am häufigsten greifen Männer zu schwarzer Unterwäsche aus einer atmungsaktiven Materialmischung wie Viskose, Elasthan und Polyester.
  • Absoluter Trend: enganliegende Retro-Pants mit kurzem Bein.

Coole Vergleichsportale, die ihr noch nicht kennt: Mehr als nur Booking

ANZEIGE -

Beim Online-Vergleich fällt einem Google Flüge und Booking ein, doch es gibt so viele mehr. Wir zeigen euch, wo man Geld spart!

Compera.at

Compera.at wurde 2017 gegründet und ist ein innovatives Vergleichsportal aus Österreich. Compera vergleicht Strom- und Gasanbieter und auch Internet und TV und hilft darüber hinaus den Nutzerinnen und Nutzern auch beim Wechsel. Für das Unternehmen hat Transparenz allerhöchste Priorität, denn für die MitarbeiterInnen von Compera steht Kundenzufriedenheit an erster Stelle. So beantwortet Compera alle möglichen Fragen und gibt allgemeine Auskunft rund um die Themen Energie, Internet und Finanzen. Die Website mag vielleicht noch etwas unbekannt sein, doch spätestens dann, wenn man aktiv nach einem Vergleichsportal sucht, wird man auf Compera nicht mehr verzichten wollen. Compera stellt dem österreichischen Konsumenten bzw. der Konsumentin ein neutrales und unabhängiges Vergleichsergebnis ausgewählter Strom-, Gas- und Internetprovider kostenfrei zur Verfügung. Compera kooperiert mit Geizhals.at und arbeitet darüber hinaus auch an anderen Vergleichsprodukten für die Versicherungs- und Finanzbranche.

Erfahrungenscout.de

Hier haben wir es mit einem Vergleichsportal zu tun, das nicht Produkte vergleicht, sondern Shops und andere Portale. Eine Überkategorie sozusagen. Hier finden wir vor allem viele Anbieter in den Nischen Online Shops. Das Tolle an Erfahrungenscout? Zunächst liegt der Fokus wirklich auf Nutzererfahrungen und Bewertungen und nicht auf dem Preis oder den Einnahmen für den Vergleicher. Und außerdem: Wir finden auch total kleine Shops wie etwa Mädchenflohmarkt, zu denen man ansonsten kaum relevante Informationen bekommt.

Versus

Versus wurde   2012   eingeführt und hilft BenutzerInnen dabei,  fundierte Kaufentscheidungen durch objektive, faktenbasierte Vergleiche zu treffen. Um einen objektiven Überblick über die wichtigsten Spezifikationen, Merkmale und Fakten zu erhalten, sammelt Versus Daten von Hersteller-Websites, Produkthandbüchern und testet regelmäßig Apps und Produkte. Der Fokus lag am Anfang auf technischen Geräten, dennoch hat Versus sein Know-how   auf   andere   Kategorien   wie   Apps,  Städte, Universitäten   und   Ernährung ausgeweitet und hat nun ein enormes Angebot. Versus umfasst über 7 Millionen Vergleiche. Diese sind in 15 Sprachen verfügbar. Versus ist eine globale Vergleichsplattform, die   unvoreingenommene   und   benutzerfreundliche Vergleich über verschiedene Kategorien hinweg anbietet. Von technischen Produkten bis hin zu Städten. Durch die Bereitstellung objektiver und detaillierter Informationen, sowie strukturierter und einfach veranschaulichter Daten möchte Versus die Entscheidungsfindung für NutzerInnen erleichtern. Versus deckt über 90 Kategorien ab, von Unterhaltungselektronik bis hin zu Software und Dienstleistungen.

Check24.de

Check24 wurde 1999 gegründet und ist wahrscheinlich das bekannteste Vergleichsportal im deutschsprachigen Raum. Als mehrfach ausgezeichnetes Portal und TÜV-Spitzenreiter in puncto Sicherheit bietet diese Seite Strom, Gas, alle möglichen Versicherungen, Konten und Kredite, Reisen, Internet und vieles mehr und gehört mit mehr als 15 Millionen Kunden insgesamt zu den umfangreichsten Vergleichsportalen im deutschsprachigen Raum.

Tarifcheck.de

Mit Tarifcheck.de kann man kostenlos und unverbindlich in den Kategorien Versicherung, Kredit & Finanzierung, Strom & Gas, DSL & Internet, Urlaubsreisen und Mietwagen das Angebot vergleichen. Kundentreue und eine hohe Servicequalität stehen bei Tarifcheck ganz oben auf der Agenda. Die Vergleichsergebnisse sind objektiv und transparent und außerdem der Datenschutzstandard sehr hoch.

Allehörbücher.de

Allehörbücher.de wurde ins Leben gerufen, um Audiobook-Dienste zu vergleichen. Allebücher.de informiert die Nutzerinnen und Nutzer über die vielfältigen Streaming-Dienste und hilft bei der Auswahl des passenden Anbieters. Denn die Wahl der App ist ebenso schwierig wie die Frage nach dem Anbieter. Deshalb hatten die Gründungsmitglieder von Allehörbücher.de die Idee, NutzerInnen genau dabei zu helfen. Die BetreiberInnen haben alle Apps auf dem Markt ausprobiert und ihnen auf den Zahn gefühlt. Das Ergebnis: ein ausführlicher Leitfaden zu den verschiedenen Hörbuch -Anbietern. Alle Details kann man auf Allehörbücher.de finden. Von dort aus, kann man sich auch direkt zu den jeweiligen Anbietern weiterklicken.

Smava

Smava ist in Deutschland das bekannteste Vergleichsportal für Online-Kredite. Aus einer breiten Auswahl an Kreditangeboten wählen Klientinnen und Klienten einen Konsumentenkredit. Dies ist kostenlos. Der Smava Kredit-Preisvergleich eignet sich für alle Personengruppen sowie für jegliche Verwendungszwecke. Der Smava Kredit-Preisvergleich eignet sich für alle Personengruppen sowie für jegliche Verwendungszwecke.  Die NutzerInnen können selbst entscheiden, wie sie Ihren Ratenkredit einsetzen. Smava sticht besonders durch seine günstigen Kreditvergaben hervor. Auch bei mäßiger Bonität bestehen bei Smava Chancen auf einen guten Kredit. Auch jene KundInnen, welche einen Kredit ohne Schufa oder einen Minikredit suchen, werden hier bestens beraten.

Fit durch die kalte Jahreszeit: Sauna als Immunsystem-Stärkung

ANZEIGE -

Überall um uns herum niest und hustet es- die kalte Jahreszeit hat uns alle im Griff. Doch gibt es da nicht etwas, dass uns helfen kann unser Immunsystem zu stärken? Ich meine mich zu erinnern, dass regelmäßige Saunabesuche das Immunsystem stärken und uns fit für den Winter machen. Wir gehen der Aussage mal auf den Grund und schauen für euch was wirklich dahintersteckt. Viel Spaß beim folgenden Artikel.

Nachforschungen und Studien

Ich gehöre zu den glücklichen Besitzern einer eigenen Sauna im heimischen Dachgeschoss, doch auch eine öffentliche Sauna in Frankfurt und Darmstadt hat so einiges zu bieten. Blicke ich auf mich und die Zahl der Erkältungen und grippalen Infekte in den letzten Jahren zurück, so kann ich voller Stolz sagen, dass ich nach regelmäßigen Saunagängen durchaus seltener krank bin wie andere meiner Kollegen. Doch liegt das wirklich am Wechsel zwischen Schwitzen und eiskalten Duschen? Ich traue meiner eigenen Einschätzung nicht so wirklich und möchte dies lieber recherchieren. Im Internet gibt es in der Tat viele Seiten und Studien, die sich genau mit dieser Thematik auseinandergesetzt haben. Da wir nicht selber eine wissenschaftliche Studie durchführen können, die zudem noch objektiv beurteilt wird, stützen wir uns auf die Ergebnisse aus dem Netz.

Studien unterschiedlicher Universitäten wie die der Universität von Bristol haben überprüft, wie sich das regelmäßige Saunieren auf unseren Körper auswirkt. Die Studien befassen sich unter anderem mit der Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut der Probanden. Anhand der Anzahl kann bestimmt werden, ob sich akut eine Entzündung im Körper befindet, oder nicht. Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Probanden, die regelmäßig schwitzen deutlich seltener erkranken und eine niedrigere Anzahl der Entzündungswerte aufzeigen. Daraus lässt sich ableiten, dass Saunieren zum einen das Immunsystem stärkt und somit auch die Wahrscheinlichkeit eine chronische Krankheit zu bekommen sinkt. Eine weitere Studie der Universität von Wien hat sich mit der Frage beschäftigt, ob ein regelmäßiger Besuch einer Sauna vor grippalen Infekten, die häufig in der kalten Jahreszeit zu finden sind, schützt. Und auch hier lassen sich positive Ergebnisse verzeichnen. Zusammenfassend lässt sich also sagen:

  • regelmäßige Saunabesuche können die Anfälligkeit für entzündungsbedingte chronische Krankheiten reduzieren
  • das Wechselbad von heiß und kalt kann das Immunsystem stärken und so vor Erkältungen und Grippeerkrankungen schützen

Mein Fazit

Genug der schweren Kost, ich wusste es ja von Anfang an, Saunabesuche sind nicht nur gut, um mal wieder die Seele baumeln zu lassen, sie schützen uns auch vor den lästigen Viruserkrankungen und sogar chronische Krankheiten können durch einen Saunabesuch vermieden werden. Bitte ersteht mich nicht falsch, selbstverständlich spielen gerade bei chronischen Erkrankungen noch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine große Rolle und es lässt sich nicht pauschal sagen, dass Saunagänger gesunder sind als andere. Achtet ihr aber auf eine gesunde Ernährung, genügend Bewegung und etwas Sport als Ausgleich, dann sind die Weichen für ein gesundes Leben schon mal richtiggestellt. Ich werde also weiter meine Sauna benutzen, in der Hoffnung auch in diesem Winter von einer Erkältung verschont zu bleiben. Und wer jetzt Lust bekommen hat auf einen Saunabesuch, dem wünsche ich frohes Schwitzen ;).

 

Interessante Fakten zum Dirndl

ANZEIGE -

Den meisten Menschen wird das Dirndl ein Begriff sein. Auch deshalb, weil es unter anderem beim berühmt-berüchtigten Oktoberfest zum Einsatz kommt. Doch was verbirgt sich genau dahinter? Wussten sie beispielsweise, dass die Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht und der Ursprung in Österreich und in Bayern (bäuerliche Trachten) zu finden ist?