Büro: Mehr Lebensqualität durch Work-Life-Balance

Das Thema Work-Life-Balance wird immer wichtiger. Kein Wunder, dass immer mehr Unternehmen ihren Mitarbeitern flexible Arbeitszeit und Home-Office Tätigkeiten anbieten. Mehr »

Reisen: Luxusurlaub im Kreuzfahrtschiff

Für viele heißt Urlaub inzwischen immer öfter Luxusurlaub auf dem Kreuzfahrtschiff. Wer keinen klassischen Massentourismus mag, ist im exklusiven Ambieten bester aufgehoben. Mehr »

Mode: High-Heels als Blickfang

Es gibt Dinge, von denen Frauen nie genug haben können: Neben Handtaschen sind das die Schuhe. Für jede Gelenheit gibt es passende Schuhe in Farbe und Form. Mehr »

 

Die 5 schönsten Wohnstile

Ob modern, zeitlos oder einfach nur gemütlich: Erst der richtige Wohnstil verleiht dem Zuhause ein harmonisches Ambiente. Daher ist die Einrichtung der Räume besonders wichtig. Wir stellen Ihnen hier die schönsten Wohnstile vor und verraten, wie Sie diese in Ihrer Wohnung umsetzen können.

1. Der Landhausstil

Seit vielen Jahren gehört der Landhausstil zu den beliebtesten Wohn- und Einrichtungsstilen. Denn die Einrichtung im Country-Look ist nicht nur zeitlos, sie sorgt auch für ein gemütliches und romantisches Ambiente. Charakteristisch für diesen Stil sind natürliche Materialien. Möbel aus Holz, Wandverzierungen aus Stein sowie Keramik- und Tontöpfe. Mit den passenden Accessoires, grünen Zimmerpflanzen, Blumenschalen, Baumwolldecken und Leinenkissen wird der Stil optimal abgerundet. Mit dem Landhausstil lassen sich Gemütlichkeit und Traditionen des ländlichen Lebens in das Zuhause holen. Dieser Einrichtungsstil entschleunigt und macht die Wohnung zu einem Ort der Ruhe und Harmonie.

 2. Skandinavisch Einrichten

Helles Holz, eine minimalistische Einrichtung und sehr viel Gemütlichkeit – das zeichnet den skandinavischen Einrichtungsstil aus. Dieser Stil ist simpel und doch genial. Denn das helle Holz sorgt für ein harmonisches Ambiente und angenehme Farben wie Weiß, Grau, Blau, Grün und Rosa lassen die natürlichen Materialien besonders gut zur Geltung kommen. Ein Zuhause im skandinavischen Stil ist zeitlos und zurückhaltend.

3. Der moderne Stil

Geradlinige Formen, klare Design und hochwertige Möbel – der moderne Einrichtungsstil steht für Luxus und Eleganz. Designerobjekte werden gekonnt in Szene gesetzt und mit der richtigen Beleuchtung untermalt. Anbieter wie Mondo führen eine breite Palette moderner Möbelstücke, die perfekt zu diesem Stil passen. Ob glänzende Oberflächen oder Massivholz, bei diesem Stil findet jeder die richtigen Einrichtungsstücke.

4. Ethno-Stil

Der Ethno-Stil ist nicht nur ein Modetrend, sondern auch der perfekte Einrichtungsstil für Weltenbummler. Denn wer viel reist und ferne Länder kennenlernt, kann sich mit diesem Stil die Welt in sein Zuhause holen. Hierbei wird die Wohnung mit gemütlichem Holz, bunten Farben und spannenden Mustern gestaltet. Tücher aus Indien, Skulpturen aus Afrika oder Laternen aus Asien – beim Ethno-Stil findet jedes Lieblingsstück seinen Platz.

5. Der Retro-Look

Der Retro-Wohnstil ist ausgefallen und spannend. Charakteristisch für diese Wohnungseinrichtung sind Möbelstücke, die Klassikern aus dem 20. Jahrhundert entsprechen. Sie zeichnen sich durch klare Linien und leicht geschwungene Formen aus. Meist bestehen sie aus Aluminium oder Holz und werden mit auffälligen Stoffen, Leder oder Polstern versehen. Markant sind zudem die leuchtenden und kräftigen Farben, die eine fröhliche Stimmung verbreiten.

Beim Retrostil werden einige Möbelstücke oder Accessoires gekonnt als Blickfang platziert. Ein rotes Ledersofa, eine Minibar aus dem 70ern oder eine außergewöhnliche Blumentapete. Wichtig ist bei diesem Stil, bewusst Akzente zu setzen und diese mit dezenteren Möbelstücken zu ergänzen.

 

Cocktailparty als Networking-Event nutzen

Geht es um ein Networking-Event, dann ist das „Get Together“ ebenso wichtig, wie die Veranstaltung an sich. Viele Menschen betrachten das Networken auf einem entsprechenden Event sogar als den einzigen Grund für ihren Besuch. Dafür bietet sich vor allem eine gelungene Cocktailparty an. Und das gute Gelingen einer Cocktailparty als Networking-Event verraten wir in diesem Ratgeber.

Erfolgreich Networken und dauerhaft in Kontakt bleiben

Beim Networken trifft man auf viele unterschiedliche Menschen. Dass auch Gleichgesinnte dabei sind, ist sehr wahrscheinlich. Und mit diesen Menschen kann man sich im Rahmen einer Cocktailparty schnell zusammenfinden und sich über „Gott und die Welt“ austauschen, um daraus langjährige Freundschaften oder Geschäftsbeziehungen zu starten. Als Veranstalter ist man natürlich darauf fokussiert, seinen Gästen genau diese Möglichkeiten einzuräumen. Doch damit die Cocktailparty als Networking-Event nicht ins Wasser fällt, sollte man einiges beachten.

Erfolgreich Networken: Mehrere Gäste involvieren!

Wer sich auf einer Cocktailparty nur mit einer Person unterhält, wird schnell mit dem imaginären Stempel „unhöflich“ versehen. Denn beim Networken geht es darum, Kontakte zu knüpfen und sich einzubringen. Das gilt vor allem für Menschen, die alleine auf der Cocktailparty erscheinen. Wer eine Begleitung mitbringt, sollte diese natürlich seinem Gastgeber vorstellen.

Wie sieht es mit den Uhrzeiten aus?

Wer auf einer Cocktailparty als Networking-Event nicht pünktlich auf der Matte steht, muss sich keine Sorgen machen. Denn wie auf allen anderen Partys auch, bedeutet die Uhrzeit auf der Einladung: „Frühestens ab…“ und nicht „Spätestens bis…“. Anders verhält es sich jedoch mit dem Ende der Veranstaltung. Sobald das Networking-Event vorbei ist, heißt es: Nach Hause gehen. Und zwar in einem angemessenen Zustand. Denn wer das Wort „Cocktail“ etwas zu ernst nimmt und die Veranstaltung torkelnd verlässt, ersetzt seinen anfänglich guten Eindruck, letztendlich durch einen schlechten Eindruck, welcher bei den Teilnehmern hinterlassen wurde.

Was ziehe ich zur Party an?

Hier kommt es ganz darauf an, ob die Cocktailparty unmittelbar nach Feierabend oder zum Beispiel am Wochenende ansteht. Im direkten Anschluss an die Arbeit findet sich jeder Partygast mit seinem Büro-Outfit ein. Und dann darf es auch gerne etwas legerer sein. Denn schließlich möchte niemand den Arbeitstag im engen Cocktailkleid und High Heels über die Bühne bringen müssen. Zumal der Wow-Effekt durch das Überraschungsmoment ohnehin schon verloren gegangen ist.

Das Outfit außerhalb der Arbeitszeit

Anders verhält es sich, wenn das Event an einem freien Tag stattfindet und dafür Einladungen verschickt wurden. Diese enthalten möglicherweise einen Dresscode, an welchen sich die Gäste auch halten sollten, um nicht als „Rebell des Abends“ aufzufallen. Dann könnte es mit dem Networken etwas schwierig werden. Denn wer will schon mit jemandem in Kontakt treten, der es nicht schafft, eine einfache Vorgabe einzuhalten und stattdessen „sein eigenes Ding durch-, beziehungsweise anzieht“?!

Und wenn kein Dresscode vorgegeben ist?

Sofern der Gastgeber seinen Teilnehmern freie Hand bei der Kleiderauswahl lässt, gilt das Eventmotto: Cocktailparty. Die Bezeichnung an sich, verdeutlicht den geladenen Gästen bereits ein passendes Outfit. Damen wählen am besten ein nicht zu kurzes Cocktailkleid und achten darauf, dass dieses einen nicht zu tiefen Ausschnitt präsentiert. Und auch die Absätze der High Heels bleiben auf moderater Höhe. Schließlich geht es hier immer noch um das Networken und nicht um den „Attitude Walk“ auf dem Laufsteg. Für Männer gilt: Hemd, Hose und gepflegtes Schuhwerk.

Was hat der Gastgeber zu beachten?

Auf einer Cocktailparty als Networking-Event sollte es ganz klar, nicht an Cocktails mangeln. Die Auswahl des Barkeepers muss im Vorfeld gut durchdacht sein. Handelt es sich um eine hoch frequentierte Cocktailparty, ist es sogar sinnvoll mehrere Barkeeper einzustellen, damit es an der Bar nicht zu langen Wartezeiten kommt. Hier ist es ratsam, den oder die Barkeeper im Vorfeld zu testen. Ein Probedurchlauf stellt die Zufriedenheit mit dem Barpersonal sicher und sorgt dafür, dass es auf der Cocktailparty nicht zu unerwünschten Überraschungen kommt.

Welche Location ist geeignet?

Wer meint, dass eine frei gewählte Location der ideale Treffpunkt ist, der irrt. Denn hier gibt es einiges zu beachten:

Ist die Location gut erreichbar? Wer erst stundenlang mit Google-Maps versuchen muss, den versteckten Hintereingang der Party-Location zu finden, wird wohl eine entsprechende Laune mitbringen. Das ist suboptimal, wenn es um ein erfolgreiches Networken geht.

Internetverbindung: Ein Muss auf jeder Cocktailparty!

Ebenso spielt das WLAN eine Rolle. Das sollte vorhanden sein, falls die Location aufgrund von dicken Betonwänden kein LTE zulässt. Schließlich wollen die Gäste Kontaktdaten austauschen, auf Facebook adden, Bilder zeigen oder einfach nur die eigene Webseite präsentieren.

Auf ein bequemes Interieur achten

Der Wohlfühl-Faktor spielt dabei eine entscheidende Rolle. Und dieser beginnt bereits bei den Sitzgelegenheiten. Damen auf High Heels werden früher oder später sitzen wollen. Und zwar auf bequemen Sitzmöbeln, bei denen man keine Angst haben muss, dass die Nylon-Strumpfhose in Mitleidenschaft gezogen wird.

Musik: Ja oder nein?

Eigentlich stellt sich diese Frage nicht, da es ohne Musik wohl keine gelungene Party geben wird. Allerdings sollte der Gastgeber unbedingt auf die Lautstärke achten. Hier soll nicht getanzt, geschunkelt oder anderweitig gefeiert werden. Die Disco-Atmosphäre hat auf einer Cocktailparty also nichts verloren. Stattdessen sollte im Hintergrund angenehme Lounge-Musik zu hören sein. Jedoch nur so laut, dass die Gespräche beim Networken nicht übertönt werden.

Quellen:

  1. https://openairbar.ch/einladung-zur-cocktailparty-kreativ-feiern-unter-einem-individuellen-motto/
  2. https://events24.ch/2014/06/07/tipps-fuer-eine-gelungene-cocktailparty/

Büro zum Wohlfühlen: 6 tolle Ideen für den Arbeitsplatz

Wir Frauen sind große Fans von schönen und organisierten Arbeitsplätzen. Schließlich müssen wir an unserem Schreibtisch nicht nur etliche Stunden verbringen, sondern auch konzentriert und fokussiert arbeiten können. Und wie sollte das besser funktionieren, als mit einer Einrichtung, die zum Wohlfühlen einlädt? Im Folgende haben wir daher sechs Tipps und Ideen für ein organisiertes und schönes Büro gesammelt.

1. Büromaterialien, die Freude bereiten

Ordner, Locher, Tacker und Co. müssen heutzutage nicht mehr in schnödem Grau oder Schwarz daherkommen. Wie wäre es denn beispielsweise mit farbenfrohen Ordnern in Pink oder Violett? In diese heften wir nicht nur gerne unsere Unterlagen ab, sie bringen auch etwas Farbe in den Arbeitsalltag.

2. Pflanzen steigern das Wohlbefinden

Büropflanzen sind für ein gesundes Arbeitsklima sehr wichtig. Sie verschönern nicht nur den Raum, sondern verbessern auch die Luftqualität. Für Büroräume empfehlen sich daher luftreinigende Pflanzen wie Efeu, Drachenbaum und Grünlilie.

3. Frische Blumen für den Schreibtisch

Beim Anblick der frischen Schnittblumen auf dem Schreibtisch werden die Kolleginnen garantiert neidisch werden. Denn elegante Rosen und liebliche Tulpen heben die Stimmung und sind fantastische Dekorationselemente. Hier finden sich zudem Ideen für außergewöhnliche Blumenschalen.

4. Kabel sortieren

Ein Kabel für den Bildschirm, den Computer, die Schreibtischlampe – so nützlich die Elektronik auch ist, so störend sie die notwendigen Kabel dafür. Doch mit etwas Geschick lassen sich diese ordentlich verstauen, sodass der Arbeitsplatz deutlich aufgeräumter wirkt. Ein Kabelkanal unter dem Schreibtisch sorgt dafür, dass die Kabel unsichtbar unter der Arbeitsplatte verlaufen. Mit Klammern lassen sich die Enden am Schreibtischrand befestigen, sodass sich lästiges Herunterrutschen vermeiden lässt.

5. Stauraum für Kleinteile schaffen

Büroklammern, Speicherkarten und Radiergummis – zig Kleinteile lassen den Schreibtisch schnell chaotisch wirken. Doch werden diese richtig verstaut, sieht der Arbeitsplatz nicht nur aufgeräumt aus, die benötigten Utensilien verschwinden auch nicht mehr unter den Arbeiten.

Schreibtischmanager bestehen aus Schubladen und Fächern, in denen Papier und Kleinteile Platz finden. Alternativ dazu eignen sich auch beschriftete und verzierte Gläser und Dosen, die als Stauraum sowie als Dekoration fungieren. Inspirationen für kreative DIY-Büroeinrichtung sind zum Beispiel bei Pinterest zu finden.

6. Dekoratives Pinnbrett nutzen

Diejenige, die alle wichtigen Erinnerungen und Informationen auf Haftnotizen festhalten, kennen das Chaos mit den vielen ungeordneten Zettel. Um Ordnung auf dem Schreibtisch zu schaffen, empfiehlt sich daher ein Pinnbrett. Im Baumarkt sind feine Gitter für Betonarbeiten zu finden, mit denen alle Notizen dekorativ angepinnt werden können. Für eine übersichtlichere Organisation sorgen Pinnwände mit beschriftbaren Oberflächen, mit denen sich die Haftzettel kategorisch oder nach ihrer Dringlichkeit einordnen lassen.

Esprit Outlet Ratingen: Eine gute Idee für Mode-Schnäppchenjäger?

Wer auf der Suche nach günstiger Markenkleidung aus dem Hause Esprit ist, der kann zum einen den Online Shop im Internet nach günstigen Schnäppchen durchsuchen oder aber nach einem Esprit Outlet Center in der näheren Umgebung suchen und dort mit etwas Glück günstige Schnäppchen bei verschiedenen Esprit Kollektionen ergattern. Ein recht bekanntes Outlet Warenhaus bietet z. B. die Stadt Ratingen. Anfangs befand sich das Esprit Outlet noch im Stadtteil Ratingen –Tiefenbroich. Als dort jedoch im Laufe der Zeit das Umfeld des Outlets immer chaotischer wurde, entschloss sich das Unternehmen Esprit dazu im Jahre 2012 umzuziehen. Heute kann man das Esprit Outlet Center Ratingen im Stadtteil Ratingen – Schwarzbach finden, etwa zehn Minuten vom alten Verkaufsgelände entfernt. Hier nun ein kleiner Überblick, was der neue Esprit Lagerverkauf im Vergleich zum alten Standort in Ratingen – Tiefenbroich zu bieten hat.

Leggings kaufen: Worauf sollte man achten und kombinieren man sie?

Der Kult ist zurück als absolut angesagter Fashion-Hit der Stars & Sternchen… Die Leggings! Egal ob Lackglanz, Jeans oder Baumwolle: Leggings passen zu fast jedem Outfit. Schon seit einer ganzen Weile kann man praktisch zusehen, wie sich immer mehr Promis und Stars in Leggins bzw. Leggings werfen, die man zu den verschiedensten Looks kombinieren kann und mit denen man viele tolle Effekte beim eigenen Outfit erzielen kann. Auch in diesem Jahr wird dieser Trend garantiert nicht abreißen, im Gegenteil, er wird noch interessanter werden, da sich die Designer aktuell wieder einiges einfallen lassen und so noch mehr reizvolle und bunte Modelle in den Shops erscheinen.